SEO Optimierung:
Mehr Besucher aus der organischen Suche

SEO Optimierung: Mehr Besucher durch eine bessere SuchmaschinenpositionDie SEO Optimierung (Suchmaschinenoptimierung) bildet die Basis für das Online Marketing wie z.B. das Suchmaschinen-Marketing (SEM). Wenn an dieser Basis Fehler gemacht werden, so zahlt der Kunde später beim Suchmaschinenmarketing den Preis dafür. Zum einen entgehen der Website sehr viele Besucher, die auf Grund der organischen Suche auf die Site gelangen könnten. Zum Anderen liegt die Conversion Rate einer mangelhaft optimierten Website in der Regel unter der Conversion Rate einer gut optimierten Site. Des weiteren steigen die Kosten für SEM Kampagnen bei einer schlecht oder gar nicht optimierten Landingpage, da der sogenannte Google Qualitätsfaktor sinkt.

Die SEO Optimierung läuft in 7 Stufen ab:

1. Stufe: Optimierung der Title-Tags

Nach der Keyword-Analyse erfolgt die Title-Tag Optimierung. Der Title-Tag ist ein sehr wichtiger Ranking-Faktor in der Google-Suche. Der Title einer Seite wird prominent angezeigt. D.h. die Schriftgröße ist im Vergleich zu der Seitenbeschreibung größer, so dass der Title sofort ins Auge sticht.  Ein SEO optimierter Site-Title erhöht auch die Klick-Through-Rate, die wiederum das Ranking beeinflusst. Der Suchmaschinenoptimierer hat die Aufgabe das Focus-Keyword im Titel-Tag optimal und aussagekräftig unterzubringen. Dabei sollte die Länge des Title-Tags zwischen 40-70 Zeichen liegen.

2. Stufe: Anpassung der Meta-Description

In der Meta-Description kann eine Beschreibung der Produkt oder Dienstleitung zu Verfügung gestellt werden. Die Meta-Description beeinflusst das Ranking in den Suchergebnissen indirekt, da sich diese auf die Klick-Through-Rate auswirkt. Die Meta-Beschreibung sollte eine Länge zwischen 120-156 Zeichen besitzen. Der Suchmaschinenoptimierer hat für eine aussagekräftige Beschreibung der Produkte oder Dienstleistungen zu sorgen, die weiterführende Informationen zum Title-Tag liefert.

3. Stufe: Die SEO Optimierung der Website-Bilder

Eine Website besteht nicht nur aus Text, sondern auch aus Bildern. Leider vernachlässigen viele Suchmaschinenoptimierer die SEO Bildoptimierung, so dass die betreffende Website bei der Bildersuche nicht zu finden ist. Google stellt  sowohl in der organischen Suche als auch in der Bildersuche Bilder als anklickbare Thumbnails dar, über die der Besucher zu der betreffenden Website gelangen kann. Hinweis: Über die Bildersuche können je nach Branche und Anzahl der Websitebilder ca. 30-40% der Gesamtbesucher einer Website generiert werden, vorausgesetzt die Bilder sind optimiert.

Zur Bild – SEO Optimierung gehören die Auswahl des passenden Bildnamens, der dazugehörige Alt-Tag, das Bildtitel-Attribut, das Bildformat und die obligatorische Ladezeitoptimierung.

4. Stufe: Social – Media, RSS-Feeds und Meta-Erweiterung

Zu einer guten SEO Optimierung gehören auch erweiterte Meta-Tags, Social-Media-Plugins und Sites, Rich Snippets, Sitemaps und RSS-Feeds. Auch wenn diese Faktoren keinen direkten Einfluss auf das Suchmaschinenranking haben, können beispielsweise über eine Facebook- oder Google+1 Site Besucher auf die Website gelangen. Eine Sitemap ermöglicht es den Suchmaschinen eine Website schnell und zuverlässig zu indexieren. Daher ist diese für eine Website unerlässlich. Mit Rich Snippets werden dem User Zusatzinformationen zur Verfügung gestellt, die sich positiv auf die Klick-Through-Rate auswirken können.

5. Stufe: Optimierung der Benutzerfreundlichkeit der Website

Die Benutzerfreundlichkeit (Usability) einer Website ist ein sehr wichtiger Rankingfaktor, der bei der SEO Optimierung in keinem Fall vernachlässigt werden darf. Des weiteren wirkt sich die Usability auf die Conversion – Rate nachhaltig aus. So führen beispielsweise eine unübersichtliche Navigation oder schlecht gestaltete Kontakt- bzw. Bestellformulare zu einer hohen Abbruchrate. Eine Hohe Abbruchrate spiegelt sich indirekt bei den Positionen im Suchmaschinenranking wieder. Daher hat der Suchmaschinenoptimierer die Aufgabe, die Website-Navigation möglichst übersichtlich zu gestalten. Kontaktformulare sollten nur die aller nötigsten Informationen abfragen und auch mit einem Smart Phone leicht bedienbar sein. Des weiteren ist es heute unerlässlich, dass die Website über eine responsives Webdesign verfügt, dass sich der Nutzerplattform anpasst.

6. Stufe: Content ist King – Content SEO Optimierung

Der wohl wichtigste Onpage Optimierungsfaktor ist der Website-Content. Es ist durchaus möglich ohne Meta-Tags,  Linkbuilding oder Social-Media Präsens eine gute Position im Suchmaschinen-Ranking zu erhalten. Ohne unique Content ist es seit einigen Jahren unmöglich eine gute Suchmaschinenpositionierung zu erlangen. Der Suchmaschinenoptimierer hat bei seiner Arbeit darauf zu achten, das die Keyworddichte, die Keyword-Synonyme, H1, H2, H3 – Tags, die Textformatierung, die Textlänge, Satzlänge optimiert sind. Der Content muss für den Leser nützlich sein und Zusatzinformationen bereitstellen.

7. Stufe: Die Offpage – Optimierung

Die Offpage-Optimierung war vor einigen Jahren noch der wichtigste Rankingfaktor bei Google. Ohne die Offpage-Optimierung waren Top 10 Positionen bei der Google – Suche kaum möglich. Dieser Rankingfaktor hat zwar an Bedeutung verloren, doch ist dieser immer noch einer der wichtigsten Faktoren. Bei der Offpage-Optimierung geht es hautsächlich um die Verlinkung der eigenen Website mit fremden Sites. Wichtig bei der Auswahl der Linkpartner ist die Relevanz und Qualität der Partnersite. Bei der Linkbuilding geht es daher um Qualität der Links und nicht um Quantität.